Weinbau im Baselbiet

Rebe und Wein sind im Baselbiet Kulturgüter ersten Ranges. An den von Sonnenschein verwöhnten Jurahängen gedeihen seit Jahrhunderten Rebkulturen. Der hiesige Weinbau ist ein Zeichen der Verbundenheit mit dem Kanton, mit seiner Bevölkerung und mit seinem kulturellen Erbe.

Nach einem Tiefpunkt mit 50 Hektaren Rebfläche in den sechziger Jahren hat der Baselbieter Wein wieder an Beliebtheit und Bedeutung gewonnen. Dies widerspiegelt sich in der stetig wachsenden Anbaufläche, die 2009 auf über 129 Hektaren angewachsen sind.

Zur Zeit werden etwa 51 verschiedene Rebsorten angepflanzt. Davon nehmen die traditionellen Sorten wie Blauburgunder etwa 75 ha und der Riesling-Sylvaner mit etwa 18 ha die grössten Flächen ein. Der Regent wird auf fast 3 ha angepflanzt und der Cabernet Jura auf fast 2 ha.